4. Gesünder geht’s kaum

Es gibt kaum eine Sportart, insbesondere im Winter, die gesünder ist als der Langlauf. Und es gibt kaum einen Sport, der sich gezielter auf die jeweilige individuelle Fitness und körperliche Verfassung einstellen lässt, wie das Gleiten in der Loipe. Für Jochen Behle steht fest: Wer den für sich persönlich perfekten und gesündesten Wintersport sucht, ist beim Langlauf genau an der richtigen Stelle.

Langlaufen beansprucht praktisch alle Körperfunktionen, stärkt Ausdauer, Fitness und das Wohlbefinden. Der bekannte Sportarzt Prof. Dr. med. Johannes M. Peil von der Sportklinik Bad Nauheim bringt es auf den Punkt: „Muskeln, Gelenke, Herz, Kreislauf und Lunge werden zugleich aktiviert und damit gestärkt“. Nahezu alle Muskelgruppen werden beim Langlauf trainiert, so Prof. Dr. Peil. Und es werden auch die koordinativen Fähigkeiten im Zusammenspiel von Armen und Beinen positiv beeinflusst. Bei der Vorbereitung auf den Langlauf-Urlaub empfiehlt Prof. Dr. Peil ebenso wie Jochen Behle vor allem Nordic Walking. Durch den Einsatz der Skistöcke wird zudem -gerade bei älteren Menschen – der Sturzgefahr vorgebeugt. Langlaufen so das Resümee des bekannten Sportarztes, ist einfach der perfekte Sport für jung und alt. Dass das Ganze auch noch wie am Achensee in einer frischen und klaren Bergluft passiert, erhöht den positiven Effekt besonders. Langlaufen – gesünder geht’s kaum.

Und es besteht keine Gefahr der Überbeanspruchung von Muskeln und Gelenken, so Jochen Behle, der als langjähriger und erfolgreichster Trainer des bundesdeutschen Langlauf-Teams über die entsprechende praktische Erfahrung verfügt. Jeder kann seine Aktivitäten beim Langlauf den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Das gilt für die Auswahl der Loipe – einfach bis anspruchsvoll – ebenso, wie für die jeweilige Geschwindigkeit und Technik. Die gleitenden Bewegungen durch das weiche Gelände schult zum Beispiel die Gelenke, ohne sie zu überfordern. Dieses Training, das zugleich auch die Beweglichkeit verbessert und die Koordination der Bewegungsabläufe erhöht, wirkt sich nach dem Urlaub auch positiv im Alltag aus, so Jochen Behle.

Die wohltuende Bewegung in der Loipe hat aber nicht nur positive Effekte auf die körperliche Gesundheit. Bei kaum einer anderen Sportart kann man so schnell und so intensiv „runterkommen“, wie beim Langlauf. Das sanfte Gleiten durch eine verschneite Winterlandschaft in klarer Bergluft, der Blick auf ruhiges, glitzerndes Wasser wie am Achensee – das macht den Kopf frei für neue Gedanken.

„Langlaufen ist auch eine Vitaminkur für das Gehirn und Balsam für die Seele,“ meint dazu Jochen Behle in seinem Ratgeber.

Zum nächsten Langlauf Ratgeber Tipp Nr. 5.
Zum vorherigen Langlauf Ratgeber Tipp Nr. 4.