Eintauchen in den Naturpark Karwendel

Ahornboden

Wenige Kilometer Luftlinie von Pertisau entfernt liegt mit dem großen Ahornboden und dem Almdorf Eng das Herzstück des Naturparks Karwendel. Allein der Blick auf die imposante Landschaft ist schon Grund genug für einen Besuch, denn hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Immer mittwochs besteht nun die Möglichkeit, mit dem Bus zum Almdorf Eng zu fahren.

Rund 200 Kühe verbringen am großen Ahornboden ihre Sommerfrische. Die frische Milch wird an Ort und Stelle, jeden Tag um 10 Uhr, in der Schaukäserei zu Butter und Käse verarbeitet. Die Produkte genießt man am besten gleich, auf der Almterrasse mit Blick auf die mächtige Bergkulisse des Karwendel. Im angrenzenden Bauernladen stehen die Produkte aber auch zum Verkauf und wecken so auch noch zuhause die Lust auf Tiroler Spezialitäten.

Großer Ahornboden – Wo sich die Natur selbst ein Denkmal gesetzt hat

In einem der schönsten Gebiete der Alpen, am Talschluß des Rißtales gelegen, bietet der botanisch einmalige Ahornboden ein ganz besonderes Naturschauspiel. Rund 2000 Ahornbäume, zwischen 300 – 600 Jahre alt, wachsen hier. Warum sich auf dem jahrhundertelang als Weidefläche genutzten Gebiet dieser ausgedehnte Baumbestand entwickeln konnte, ist unklar. Möglicherweise führten Viehseuchen oder der Dreißigjährige Krieg dazu, dass der Talboden längere Zeit nicht beweidet wurde.

Fakten:

 

Übrigens! Willst du mehr spannende Geschichten über Berg und See erfahren?
Abonniere unseren Newsletter und lass dich 1x Monat über alles wissenswerte informieren!